Deutsche Angst vor Kontrollverlust und digitaler Macht

14. Jul 2017 • News • GIM • Marktforschung • Trendforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Marketing & Medien • Religion • Branchenübergreifend

Die Deutschen betrachten ausgerechnet die Werte und Einstellungen, die sich im Rahmen globaler Megatrends besonders dynamisch entwickeln werden, besonders skeptisch. Das zeigt die aktuelle Zukunftsstudie "Values & Visions 2030" der Gesellschaft für Innovative Marktforschung (GIM)


Besonders stark wird laut Studie die Bestimmung des täglichen Lebens durch Algorithmen zunehmen - Fitness-Tracker, Einkaufsassistenten oder selbstfahrende Autos sind aktuelle Beispiele.

Gerade dieser Trend jedoch weckt statt Hoffnungen vor allem Befürchtungen. Die wachsende Akzeptanz digitaler Assistenten beispielsweise, die sich einstellen wird, bewerten die Befragten vorwiegend negativ. Die Sorgen reichen vom Verlust der Kontrolle über die eigenen Daten bis zur Bedrohung des autonomen Handelns generell, wenn Computer dem Menschen immer mehr Entscheidungen abnehmen.

"Ausgerechnet die Entwicklungen mit der größten Dynamik rufen die größte Skepsis hervor", sagt Dr. Hannes Fernow, Senior Research Manager bei der GIM. "Dieser Befund ist für Politik und Wirtschaft in gewisser Weise alarmierend."

"Wenn zum Beispiel der Staat perspektivisch nicht deutlich machen kann, dass er persönliche Daten kompromisslos schützt, wird weiteres Vertrauen verlorengehen. Und neue Technologien wie selbstfahrende Autos lassen sich nur erfolgreich auf den Markt bringen, wenn man die Skepsis der Verbraucher aufnimmt und größtmögliche Transparenz schafft."

Hoffnungsfeld Verantwortung

Die Ausnahme in der eher skeptischen Trendbetrachtung bildet der Wert "Verantwortung". Die befragten Gruppen sind sich einig, dass Aspekte wie gesellschaftliche Partizipation und verantwortungsvoller Genuss in den kommenden Jahren wichtiger werden, und beurteilen diese Entwicklung ausgesprochen positiv.

Unterschiedliche Bewertung durch Experten und breite Bevölkerung

Das Forscherteam der GIM hat in einer neuartigen systematischen Kombination aus Experteninterviews und Konsumentenbefragung ermittelt, wie sich globale Megatrends in den kommenden zehn bis 15 Jahren auf die Werteorientierungen der Deutschen auswirken.

Auffällig ist, wie unterschiedlich das Expertenpanel und die befragten Bürger einzelne Aspekte der Algorithmisierung bewerten. So finden beispielsweise die Experten ein steigendes Vertrauen in Künstliche Intelligenz deutlich wünschenswerter als die Allgemeinheit.

"Man kann dies durchaus im Lichte der breit diskutierten Entfremdung zwischen 'Eliten' und 'Normalbürgern' betrachten: Auf der einen Seite der Wunsch, das mögliche Neue auch zu machen, und auf der anderen Seite ein eher skeptisches Beharren. Ersteres wird gesellschaftlich nachhaltig nicht funktionieren, wenn man die Vorbehalte nicht adressiert", sagt Hannes Fernow.

Über die Studie

Die GIM Werte- und Zukunftsforscher haben eine „Wertelandkarte der Zukunft“ entwickelt, der die Annahme zugrunde liegt, dass Entscheidungen von Menschen – egal, ob konsumbezogen, privat oder politisch – stark von Werten bestimmt werden. Ein Blick auf die Werteentwicklung lässt daher Rückschlüsse auf künftige Wünsche, Bedürfnisse und Befürchtungen zu.

Unternehmen und Politik können daraus Hinweise ableiten, welche strategischen und operativen Weichen heute schon gestellt werden sollten.

Das übergreifende Ziel der GIM-Zukunftsstudie „Values & Visions 2030“ ist es Verantwortlichen in Unternehmen Orientierung zu bieten und den gesellschaftlichen Wertewandel in seinen verschiedenen Facetten verständlich zu machen.

Werte-Landkarte in Deutschland 2030

In den nächsten fünfzehn Jahren wird der aktu- elle  Dreiklang  von  Globalisierung,  Liberalisie- rung   und   Digitalisierung   unsere   Gesellschaft    noch  weiter  verändern.  Die  Art  und  Weise,  wie   Menschen   kommunizieren   und   ihr   Gemein- wesen  organisieren,  aber  auch  der  Umgang  mit   dem  eigenen  Körper  werden  durch  technische   und  wissenschaftliche  Errungenschaften  stark   beeinflusst.  Neue  Lebensentwürfe  tun  sich  auf,   gesellschaftliche  Werte  gewinnen  an  Relevanz   oder büßen sie ein, das Ich wird durch grenzen- lose     Gestaltungsmöglichkeiten     herausgefor - dert, sich neu auszurichten.

Die Hoffnungen und Befürchtungen von Konsumenten, die die Studie aufdeckt, liefern die Basis, um das, was in der Gesellschaft geschieht, besser zu verstehen – und damit Marken, Dienstleistungen und Produkte zukunftsfähig auszusteuern.

Die Studie dient deshalb Marken- und Produktverantwortlichen in Unternehmen als zentrale Verständnisfolie.

Profitieren Sie von dem Wissen um den Wertwandel: 

Laden Sie sich hier eine freiverfügbare Kurzversion der Studie herunter.

Wenn Sie detaillierter wissen möchten, wie Sie Ihre Marke, Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung auf Basis unserer Studienerkenntnisse nach vorne bringen können, dann laden Sie sich hier unser Produktportfolio zur Studie herunter: Die Future Suites 2030.

Sie finden darin spannende Forschungsangebote in den drei Erkenntnisfeldern Big Picture, Brand und Product.

Wenn Sie Interesse an der ausführlichen Version der Studie haben, können Sie diese auch gerne bei GIM zum Preis von 60.-€ (als PDF oder als Printversion) bestellen. Bitte wenden Sie sich an Frank Luschnat (Director Marketing & PR) oder an Dr. Hannes Fernow (Core Team Values & Visions 2030):

Die Inhalte der Wertestudie

  • FORSCHUNG STATT SCIENCE FICTION - Trends und Werte der nächsten Jahre
  • GLOBALE MEGATRENDS - Wie sich unsere Lebenswelt wandelt
    • ALGORITHMISIERUNG - Denkende Dinge, gefilterte Freiheit
    • VERWERTUNG - Das Ich als Ressource
    • GESTALTUNG - Das Leben in unseren Händen
    • FRAGMENTIERUNG - Neue Vielfalt, neue Brüche
    • RE-LOKALISIERUNG - Zurück zum Menschen
  • UNSERE WERTE  - Woran wir uns in Zukunft orientieren
  • DIE GIM-WERTELANDKARTE 2030
    • TRADITION UND HEIMAT - Die große Sehnsucht
    • REALE NÄHE - Mit allen Sinnen konsumieren
    • SICHERHEIT UND KONTROLLE - Genug überwacht
    • GERECHTIGKEIT UND SOLIDARITÄT - Vom Wert der Kooperationen
    • VERANTWORTUNG - Die Aufklärung lebt
    • LEISTUNG UND WETTBEWERB - Das virtuelle Hamsterrad
    • WAHLGEMEINSCHAFTEN - Kaffeeklatsch in Übersee
    • GEBORGENHEIT IM DIGITALEN - Schöne neue Welt
  • FAZIT - Wieso wir auf Verantwortung und Vertrauen hoffen
  • MANAGEMENT SUMMARY - Chancen nutzen in einer Welt des Wandel

Link zur Studie

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren