Wie Verbraucher und Zielgruppen in Asien 2017 ticken

28. Jun 2017 • News • SINUS • Marktforschung • Marktsegmentierung • Finanzdienste • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Gesundheit • Tourismus, Freizeit & Sport • Online & IKT & Elektronik • Marketing & Medien • Mode & Lifestyle

Die PAN-ASIAN MIND-Studie zeigt für 11 Asiatische Länder die Einstellungen, Konsumverhalten, soziokulturelle Trends, digitalen Lifestyle und Konsumverhalten in den Märkten Luxus & Mode, Banken & Finanzen, Gesundheit & Schönheitspflege, Telekommunikation und Digitalisierung sowie Reisen und Mobilität.


Über 60% der gesamten Weltbevölkerung leben in Asien. 525 Millionen Menschen in APAC gehören inzwischen zur konsumorientierten Mittelschicht. Wie entwickeln sich vor diesem Hintergrund die Werte und Konsumgewohnheiten der Menschen?
Mit dieser Frage hat sich das SINUS-Institut aus Heidelberg intensiv auseinandergesetzt und in Kooperation mit ACORN Asia insgesamt 9.460 Personen aus 11 asiatischen Ländern befragt: China, Japan, Süd-Korea, Hong Kong, Taiwan, Vietnam, Thailand, Philippinen, Malaysia, Singapur, Indonesien.

Basis der Analyse ist das transnationale Zielgruppenmodell der Sinus-Meta-Milieus®, das ganzheitlich und länderübergreifend vergleichbar die Lebenswelten, Lifestyles, Konsum- und Medienpräferenzen der Verbraucher beschreibt.

Die MIND-Studie basiert auf vier Säulen:

  • Me: Wie ticken asiatische Konsumenten wirklich? 
  • Influence: Was sind soziokulturelle Trends? Welche sozialen Themen sind in Asien präsent? 
  • Now: Wie wird der digitale Lifestyle in Asien gelebt?
  • Demand: Welche Konsumpräferenzen existieren in den Märkten Luxus & Mode, Banken & Finanzen, Gesundheit & Schönheitspflege, Telekommunikation und Digitalisierung sowie Reisen und Mobilität?

Die Ergebnisse

Grundsätzlich sind lassen sich die 11 untersuchten Länder in zwei Kategorien einteilen: Etablished Markets und Emerging Markets. Dementsprechend finden sich auch zwei verschiedene Sinus-Meta-Milieus®.

Die Sinus‐Meta‐Milieus® gruppieren Menschen, die sich in ihrer Lebensauffassung und Lebensweise ähneln. Mit diesem Ansatz kann man die Lebenswelten der Menschen gleichsam „von innen heraus“ verstehen, und man erfährt, was die Menschen bewegt und wie sie bewegt werden können.

Darüber hinaus haben wir beispielsweise herausgefunden, dass asiatische Konsumenten kaum Produkte aus ihren jeweiligen Nachbarländern kaufen. Westliche und deutsche Produkte werden hingegen sehr geschätzt. Das ist DIE Chance „Made in Germany“ noch bekannter zu machen.

Weiterhin haben wir Konsumpräferenzen in den Märkten Luxus & Mode, Banken & Finanzen, Gesundheit & Schönheitspflege, Telekommunikation und Digitalisierung sowie Reisen und Mobilität untersucht. 

Link zur Studie