Thema Nachhaltigkeit bei Möbel bisher noch eine Nische

03. Dez 2016 • News • SPLENDID RESEARCH • Branchenstudien • Marktforschung • Umwelt & Ökologie • Bau & Wohnen • Online & IKT & Elektronik • Handel & Dienstleistung • Mode & Lifestyle

In der Möbelbranche stellt das Thema Nachhaltigkeit bisher noch eine Nische dar, jedoch gewinnt das Thema auch hier immer stärker an Bedeutung, insbesondere durch die wachsende Präsenz in den Medien und durch das wachsende Bewusstsein der Verbraucher in Bezug auf Nachhaltigkeit. So sind in der Möbelbranche – insbesondere im Online-Bereich – bereits einige ‚Pure-Player‘ am Markt, die sich einzig auf den Verkauf nachhaltig produzierter Möbel spezialisiert haben.


Nachhaltigkeit ist in aller Munde und liegt im Trend; in vielen Branchen wie zum Beispiel in der Lebensmittel- oder der Bekleidungsbranche bieten diverse Unternehmen bereits entsprechende Artikel an und bedienen so die postmateriellen Werte ihrer Kunden. Viele Verbraucher betrachten die gekaufte Ware nicht mehr ausschließlich als Gebrauchsgegenstand, sondern vielmehr auch als Ausdruck ihrer inneren Haltung und sind somit oftmals auch bereit, einen höheren Preis zu zahlen.

In der Möbelbranche stellt das Thema Nachhaltigkeit bisher noch eine Nische dar, jedoch gewinnt das Thema auch hier immer stärker an Bedeutung, insbesondere durch die wachsende Präsenz in den Medien und durch das wachsende Bewusstsein der Verbraucher in Bezug auf Nachhaltigkeit. So sind in der Möbelbranche – insbesondere im Online-Bereich – bereits einige ‚Pure-Player‘ am Markt, die sich einzig auf den Verkauf nachhaltig produzierter Möbel spezialisiert haben. Diesen ‚Pure-Playern‘ stehen vor allem die großen Möbelhausketten gegenüber, die langsam aber sicher dem Bereich Nachhaltigkeit auch mehr Platz in ihrem Sortiment einräumen.

Zuverlässige Daten in diesem Bereich waren für die Unternehmen und Hersteller bisher nicht in ausreichendem Maße vorhanden, um Maßnahmen und Entscheidungen auf eine fundierte Basis stellen zu können. Die vorliegende Studie schließt diese Lücke und liefert eine detaillierte Basis für Kundengewinnungs- und Umsatzsteigerungsmaßnahmen.

 

Die Inhalte der Studie

Die Studie untersucht unterschiedliche Fragestellungen aus den Bereichen Kaufverhalten, Auswahlkriterien für Möbel und Händler, Käufertypologie, Nachhaltigkeit, Gütesiegel und Preisforschungund bietet eine differenzierten Blick auf den Deutschen Möbelmarkt:

  • Wie oft werden Einrichtungsgegenstände aus welchen Kategorien gekauft?
  • Welche Gründe führen zu einem Kauf und was geschieht mit den alten Möbeln?
  • Welche Aspekte tragen zur Entscheidung bei, welcher Händler präferiert wird? Werden sie online oder stationär besser umgesetzt?
  • Welche Aspekte fließen in welchem Maße in die Entscheidung zu einem konkreten Möbelstück ein?
  • Wie wichtig wird Nachhaltigkeit bei Möbeln im Vergleich zu anderen Branchen empfunden?
  • Welche Aspekte sprechen für, welche gegen einen Kauf von nachhaltig produzierten Möbeln?
  • Wie setzt sich die Käuferschaft von nachhaltig produzierten, gebrauchten und recycelten/upgecycelten Möbeln zusammen?
  • Welche Merkmale weist die Käuferschaft im Vergleich zu Personen auf, die konventionelle Möbel kaufen?
  • Welche relevanten Gütesiegel sind bekannt, was wird von ihnen erwartet und inwiefern wird ihnen dahingehend vertraut?
  • Für welche Art von nachhaltigen Möbeln sind Kunden in welchen Bereichen/Kategorien bereit mehr zu zahlen?
  • Welchen Preis können Unternehmen am Markt für bestimmte Möbelstücke verlangen?

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren