Sonntagsfrage vom 16.7.2017 - Die Union bleibt auch nach den G20 Krawallen mit 39 Prozent stabil

14. Jul 2017 • News • Ipsos • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft

Wenn nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden 39% der Wähler für die Union und 26% für die SPD stimmen. 8% würden die AfD und 8% die Linke wählen, aber nur 7% für die Grünen stimmen. Die FDP würde 7% der Stimmen erhalten.


Die Union bleibt auch nach den G20 Krawallen mit 39 Prozent stabil, die SPD verbessert sich um einen Prozentpunkt. Die FDP liegt mit 8 Prozent weiterhin klar über der Fünfprozenthürde, während die AfD leicht verliert.

Die Union bleibt auch nach den G20 Krawallen mit 39 Prozent stabil, die SPD verbessert sich um einen Prozentpunkt. Die FDP liegt mit 8 Prozent weiterhin klar über der Fünfprozenthürde, während die AfD leicht verliert.

Methode

Die Ergebnisse der Ipsos Wahlprognose basieren auf einer Mixed-Mode Befragung.

In das Ergebnis eingeflossen ist eine Online Befragung, die vom 09.06.2017 bis zum 12.06.2017 durchgeführt wurde. Es wurden n = 1054 wahlberechtigte Personen in Deutschland befragt, davon n=521 Frauen und n=533 Männer befragt. Um die Daten zu kalibrieren, wurde flankierend eine repräsentative Offline-Umfrage mit einer Stichprobe größer 1000 durchgeführt. Diese Mixed Methode verleiht den Daten eine größere Validität. Darüber hinaus werden die Daten repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland nach Alter, Geschlecht, Bildung und Region gewichtet.

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren