Nach Corona Blues steigt Büromöbelmarkt in Westeuropa 2021 zweistellig und setzt auf Innovationen

26. Jan 2021 • News • Interconnection Consulting • Branchenstudien • Marktdaten • Marktforschung • Wirtschaftsstatistik • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Der Büromöbelmarkt in Westeuropa wird 2021 mit einem Wachstum von 16,5% einen Teil des Pandemie-Rückschlags wiedergutmachen. Jedoch wird es zumindest weitere zwei Jahre dauern bis das Vorkrisenniveau erreicht sein wird, wie eine Studie von Interconnection Consulting belegt.


Der Markt für Büromöbel in Westeuropa 2021

Der Büromöbelmarkt wurde von der Krise noch stärker getroffen als viele andere Branchen. Lockdown, die Home-Office-Offensive der Regierungen und die damit einhergehende Reduktion von permanenten Büroarbeitsplätzen hat zur Verunsicherung am Markt geführt. „Hinzu kommen noch die Problematiken in den Lieferketten beginnend mit der Verzögerung bei der Auslieferung des Rohmaterials bis zu der eingeschränkten Zahl von Fabriksarbeitern im Produktionsprozess, was zu einem starken Produktivitätsrückgang der Branche geführt hat“, erklärt Julia Tarasenko, die Rückgänge, die sowohl nachfrage- als auch angebotsseitig erfolgten. So wird der Büromöbelmarkt in Westeuropa in diesem Jahr fast ein Viertel (-23,7%) vom Vorjahresumsatz einbüßen. Am schwersten von allen untersuchten Märkten trifft es 2020 das Vereinigte Königreich, mit einem Absturz von 26,2%.

Gesundheitsaspekte im Trend

Trotzdem ergeben sich auch Chancen durch die Krise, wie die Studie zeigt. So stiegen die Marktanteile von Trennwänden bzw. Teilsystemen für Großraumbüros. Überhaupt geht der Trend wieder zurück zu mehr Privatsphäre am Büroplatz, erklärt Tarasenko, mit dementsprechenden Innovationen am Markt. Auch der Trend zu ergonomischen Möbeln wird sich weiter verstärken, um damit beim Stressabbau zu helfen, Muskelverletzungen vorzubeugen und das körperliche Wohlbefinden zu steigern. So wurde auf der Stockholmer Büromöbelmesse ein rückenfreier sattelförmiger Bürohocker vorgestellt, der den negativen Wirkungen eines sitzenden Lifestyles vorbeugen soll. Die Dominanz des Sitzsegments zeigt sich auch in den Marktanteilen, wo Sitzlösungen mit knapp 44 Prozent fast die Hälfte des gesamten Bürosektors ausmachen. Weiters ist die Zunahme von Smart-Office-Lösungen am Markt zu beobachten, wie z.B. höhenverstellbare Stehpulte via Bluetooth. Hinzu kann die Marktkonsolidierung als Chance gesehen werden, wie z.B. mit einer verstärkten M&A-Aktivität am Markt. Die Studie von Interconnection über den Büromöbelmarkt untersucht die Märkte von Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweiz, Italien, Spanien, Schweden, Niederlande, Österreich, Belgien, Norwegen, Dänemark, Finnland.

Die Studien von Interconnection Consulting zeigen detailliert den Gesamtmarkt und Zahlen für verschiedene Segmente wie Produktgruppen, Anwendungstypen, Leistungstypen, Vertriebskanäle und Materialgruppen für verschiedene Regionen weltweit. Ebenso werden Marktanteile der Top Hersteller für die unterschiedlichen Segmente ausgwiesen. Sie erhalten auf Basis von Interviews und schriftlicher Primärerhebung mit den wichtigsten Unternehmen und Branchenexperten Zahlen über Büromöbelmärkte. DiePrognosemodelle liefern fundierte Prognosen für die kommenden 3 Jahre. Sie erkennen welche Segmente schrumpfen und wo Wachstumpotenzial besteht, welche neuen Märkte für Expansionspläne interessant sein können. Mit dem Channel Tracking beläuchten wir die Vertriebskanäle, Händler und Büromöbelmarken unsere IC Mystery Shopping Studien liefern wertvollen Input für Ihre Vertriebspolitik.

Aktuelle Studien zum Thema Büromöbel

Context Marketing