Hohe Qualitätsanforderungen kompensieren Babymangel in der Kinderwagenbranche

12. Jul 2018 • News • Interconnection Consulting • Branchenstudien • Marktdaten • Methodik • Marktanalyse • Gesundheit • Handel & Dienstleistung • Produktion

Trotz des positiven Einflusses der Migration in Europa schmelzen die Geburtenraten dahin, und erschweren die Bedingungen am Markt für Babyprodukte. Davon bleibt auch die Kinderwagenbranche nicht verschont, die im letzten Jahr in den Top-7-Märkten in Europa ein Absatzminus von 0,3% verzeichnete. Auch bis 2021 soll sich daran nichts ändern (-0,3% jährlich), wie eine aktuelle Studie von Interconnection Consulting zeigt.


Während der Absatz der Branche tendenziell sinkt, ist ein weiterer Anstieg im Umsatz zu erwarten. Der Grund dafür sind die steigenden Kundenbedürfnisse, hin zu komfortablen und höherwertigen Systemen. Für die eigenen Kinder ist eben nur das Beste gut genug. Bis 2021 soll sich daher der Umsatz stabil um 1,6% jährlich steigern und damit das Marktvolumen in den Märkten Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Benelux und Nordische Länder auf insgesamt über 900 Millionen Euro erhöhen. 

High-End-Produkte gewinnen dazu

Vor allem die Kategorie der Kinderwägen und Buggys unter 100 Euro verliert stark an Anteilen. Im Gegensatz dazu verzeichnet das High-End-Segment relativ deutliche Anteilsgewinne. 2017 lag der Anteil von Kinderwägen und Buggys ab 250 Euro bei 54,7%. Dieser Wert soll auch in den nächsten Jahren weiter steigen. Relativ konstant bleibt der Anteil der Preiskategorie zwischen 100 und 250 Euro. Comfort ist die Produktgruppe mit dem größten Anteil (37,8%) – Tendenz stabil. Danach folgen die Buggies mit einem Anteil von 31,7%. Die Prams sind traditionell eher in Deutschland und den nordischen Ländern beliebt. Die Marktanteile zeigen jedoch einen klar rückgängigen Trend dieser Produktgruppe.

Onlinevertrieb wird stärker

Der Verkauf über Onlinekanäle steigt von Jahr zu Jahr und hat mittlerweile einen Anteil von 19,3% erreicht. Trotzdem konnte, aufgrund des verstärkten Interesses nach Qualität vor allem der spezialisierte Handel in den letzten Jahren wieder an Boden gewinnen und an Marktanteilen zulegen und liegt derzeit bei 42,5%. Der Vertrieb über Boutiquen und über den Massenmarkt wird langfristig zurückgehen. Die Top-10-Unternehmen teilen sich einen Marktanteil von 43,2%. „Der Kinderwagenmarkt ist sehr dynamisch, weil neue innovative Modelle sehr schnell die Marktanteile unter den Anbietern verändern und relativ neue Marken schnell zu hoher Bekanntheit führen“, erklärt Stefano Armandi, Autor der Studie. Drei der größten Unternehmen sind Artsana, Bugaboo und Dorel.

 

Die Branchenstudien IC MARKET TRACKING® Babypropdukte sind für folgende Produktgruppen und Märkte verfügbar

Baby Carriers

Einzelbezug

Abonnement

 
Benelux 1750,- EUR 1450,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1450,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1450,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1450,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1450,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1450,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1450,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1450,- EUR  

Baby Furniture

Einzelbezug

Abonnement

 
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Baby Safety Products

Einzelbezug

Abonnement

 
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Indoor Baby Products

Einzelbezug

Abonnement

 
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Polen 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Russland 4950,- EUR 4500,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Ukraine 1750,- EUR 1490,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  

Safety Seats

Einzelbezug

Abonnement

 
Argentinien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Brasilien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Chile 2950,- EUR 2500,- EUR  
China 4950,- EUR 4500,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Japan 4950,- EUR 4500,- EUR  
Kolumbien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Mexiko 2950,- EUR 2500,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Peru 2950,- EUR 2500,- EUR  
Polen 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Russland 4950,- EUR 4500,- EUR  
Schweiz 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Ukraine 1750,- EUR 1490,- EUR  
USA 4950,- EUR 4500,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Österreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Strollers and Prams Einzelbezug Abonnement  
Argentinien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Benelux 1750,- EUR 1490,- EUR  
Brasilien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Chile 2950,- EUR 2500,- EUR  
China 4950,- EUR 4500,- EUR  
Deutschland 1750,- EUR 1490,- EUR  
Frankreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Italien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Japan 4950,- EUR 4500,- EUR  
Kolumbien 2950,- EUR 2500,- EUR  
Mexiko 2950,- EUR 2500,- EUR  
Nordeuropa 1750,- EUR 1490,- EUR  
Peru 2950,- EUR 2500,- EUR  
Polen 1750,- EUR 1490,- EUR  
Portugal 1750,- EUR 1490,- EUR  
Russland 4950,- EUR 4500,- EUR  
Schweiz 1750,- EUR 1490,- EUR  
Spanien 1750,- EUR 1490,- EUR  
Ukraine 1750,- EUR 1490,- EUR  
USA 4950,- EUR 4500,- EUR  
Vereinigtes Königreich 1750,- EUR 1490,- EUR  
Österreich 1750,- EUR 1490,- EUR