Fast 665 000 Haushalte bezogen am Jahresende 2013 Wohngeld

24. Jul 2015 • News • Statistisches Bundesamt DESTATIS • Statistik • Wirtschaftsstatistik • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Bau & Wohnen

Am Jahresende 2013 bezogen in Deutschland rund 665 000 Haushalte Wohngeld. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 1,7 % aller privaten Haushalte. Im Vergleich zu 2012 ging die Zahl der Empfängerhaushalte um rund 15 % zurück. Damals hatten rund 783 000 Haushalte Wohngeld erhalten, was einem Anteil von 1,9 % aller Privathaushalte entsprach.


Wohngeld ist ein von Bund und Ländern je zur Hälfte getragener Zuschuss zu den Wohnkosten. Er wird einkommensschwächeren Haushalten gewährt, damit diese die Wohnkosten für angemessenen und familiengerechten Wohnraum tragen können.

In den neuen Ländern (mit Berlin) wird Wohngeld stärker in Anspruch genommen als im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin). Am Jahresende 2013 erhielten 2,5 % aller ostdeutschen und 1,5 % aller westdeutschen Privathaushalte Wohngeld. In Mecklenburg-Vorpommern waren die privaten Haushalte mit einem Anteil von 3,8 % am häufigsten auf Wohngeld angewiesen, am seltensten im Saarland mit einem Anteil von 0,8 %. 

Ende 2013 hatten in rund 89 % der Haushalte alle Haushaltsmitglieder einen Anspruch auf Wohngeld (sogenannte reine Wohngeldhaushalte). 11 % der Wohngeldhaushalte waren wohngeldrechtliche Teilhaushalte, in denen Personen mit und ohne Wohngeldanspruch wohnten. Ende 2013 betrug der durchschnittliche monatliche Wohngeldanspruch von reinen Wohngeldhaushalten 114 Euro, von wohngeldrechtlichen Teilhaushalten 134 Euro. 

2013 gaben Bund und Länder zusammen fast 985 Millionen Euro für Wohngeld aus. Im Vergleich zu 2012 sanken die Wohngeldausgaben um rund 17 %. Damals hatten die gezahlten Wohngeldbeträge bei rund 1,2 Milliarden Euro gelegen. 

Rein rechnerisch wendete der Staat im Jahr 2013 bundesweit 12 Euro je Einwohner für Wohngeld auf. Am höchsten waren die durchschnittlichen Wohngeldausgaben je Einwohner in Mecklenburg-Vorpommern mit 25 Euro, am geringsten in Bayern mit 7 Euro.

Wohngeldhaushalte am 31.12.2013 und Wohngeldausgaben 2013 nach Ländern 
Land Insgesamt Veränderung
gegenüber
Vorjahr
Anteil an
den Privat-
haushalten 1
Im Jahr 2013 gezahlte Wohngeldbeträge
insgesamt je Einwohner 2
% Millionen Euro Euro
1 Berechnung mit der Anzahl der Privathaushalte im Jahresdurchschnitt auf Grundlage des Mikrozensus 2013.
2 Berechnung mit der Bevölkerungszahl im Jahresdurchschnitt auf Grundlage des Zensus 2011.
Baden-Württemberg 68 757 – 10,6 1,4 106,8 10
Bayern 56 758 – 17,7 0,9 84,6 7
Berlin 27 171 – 15,5 1,4 39,1 12
Brandenburg 29 035 – 10,4 2,3 34,1 14
Bremen 5 832 – 18,4 1,7 9,3 14
Hamburg 13 615 – 11,9 1,4 20,2 12
Hessen 38 037 – 5,9 1,3 61,1 10
Mecklenburg-Vorpommern 31 578 – 15,3 3,8 40,7 25
Niedersachsen 65 584 – 19,9 1,7 107,5 14
Nordrhein-Westfalen 149 703 – 13,4 1,8 243,9 14
Rheinland-Pfalz 29 495 – 14,6 1,6 41,6 10
Saarland 3 896 – 31,4 0,8 7,8  8
Sachsen 62 821 – 15,5 2,9 72,5 18
Sachsen-Anhalt 28 049 – 14,4 2,4 34,0 15
Schleswig-Holstein 25 454 – 25,6 1,8 45,6 16
Thüringen 28 939 – 19,6 2,6 35,9 17
Deutschland 664 724 – 15,1 1,7 984,9 12
nachrichtlich: 
Früheres Bundesgebiet (einschließlich Berlin) 457 131 – 15,0 1,5 728,5 11
Neue Länder (ohne Berlin) 207 593 – 15,2 2,5 256,4 16
 

Weitere Auskünfte gibt:
Carola Buhtz,
Telefon: +49 611 75 8149,
Kontaktformular 

Context Marketing