Estrich-Markt in Österreich wächst 2018 um vier Prozent

11. Dez 2018 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Umwelt & Ökologie • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Sicherheit

Der Markt für Estrich wächst in Österreich im Jahr 2018 voraussichtlich um rund vier Prozent. Trotz der steigenden Nachfrage stehen jedoch bei werksgemischten Produkten die Preise unter Druck, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Estrichen in Österreich von BRANCHENRADAR.com


Marktentwicklung Estriche in Österreich 2015 bis 2018

Angeschoben von einem florierenden Neubau wächst der Markt für Estrich im laufenden Jahr voraussichtlich um rund vier Prozent gegenüber Vorjahr auf 79,7 Millionen Euro. Absatzseitig zieht sich der Anstieg nahezu gleichförmig durch alle Produktgruppen. Preislich entwickeln sich die Segmente indessen gegenläufig. Denn während sich der Durchschnittspreis von Trockenestrich um drei Prozent gegenüber Vorjahr erhöht, stehen die Preise bei werksgemischten Produkten mehr und mehr unter Druck. Auf Ebene des Produktsegments schrumpft der Durchschnittspreis von werksgemischtem Estrich um rund 1,5 Prozent gegenüber Vorjahr. „Dabei würden die steigenden Herstellkosten steigende Preise rechtfertigen“, so Studienautor Dominique Otto von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse. Infolge des kompetitiven, segmentübergreifenden Wettbewerbs mit ortsgemischtem Estrich, gelingt es den Anbietern aber offensichtlich nicht die Preise anzupassen und der Preis für ortsgemischte Estriche bildet eben noch immer die Preiseinstiegslage ab.

Angeschoben von einem florierenden Neubau wächst der Markt für Estrich im laufenden Jahr voraussichtlich um rund vier Prozent gegenüber Vorjahr auf 79,7 Millionen Euro. Absatzseitig zieht sich der Anstieg nahezu gleichförmig durch alle Produktgruppen. Preislich entwickeln sich die Segmente indessen gegenläufig. Denn während sich der Durchschnittspreis von Trockenestrich um drei Prozent gegenüber Vorjahr erhöht, stehen die Preise bei werksgemischten Produkten mehr und mehr unter Druck. Auf Ebene des Produktsegments schrumpft der Durchschnittspreis von werksgemischtem Estrich um rund 1,5 Prozent gegenüber Vorjahr. „Dabei würden die steigenden Herstellkosten steigende Preise rechtfertigen“, so Studienautor Dominique Otto von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse. Infolge des kompetitiven, segmentübergreifenden Wettbewerbs mit ortsgemischtem Estrich, gelingt es den Anbietern aber offensichtlich nicht die Preise anzupassen und der Preis für ortsgemischte Estriche bildet eben noch immer die Preiseinstiegslage ab.

Zur Studie auf der Website von Branchenradar