Deutschland setzt auf Qualität, Küchenmöbelindustrie schöpft Hoffnung

18. Jan 2016 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Gastronomie

Nach drei Jahren der schrumpfenden Umsätze zeigt sich erstmals ein Aufwärtstrend für den deutschen Küchenmöbelmarkt. Die Herstellererlöse steigen auf 2,5 Milliarden Euro, wie aktuelle Daten im BRANCHENRADAR „Küchenmöbel in Deutschland 2015“ zeigen.


Die Herstellererlöse aus Küchenmöbeln in Deutschland steigen 2015 voraussichtlich um plus 1,7% geg. VJ auf nunmehr 2,5 Milliarden Euro. Nach leicht fallender Tendenz in den vergangenen zwei Jahren zeichnet sich damit erstmals ein moderater Aufwärtstrend der Branche ab.

Ungleicher Aufschwung

Betrachtet man den Markt genauer, zeigt sich jedoch ein deutlich differenzierteres Bild: Mit einem Anstieg von über zehn Prozent geg. VJ verzeichnen die Erlöse mit Lackküchen 2015 ein massives Wachstum, das selbst im Vergleich zu 2014 (plus 8,2% geg. VJ) noch einmal deutlich an Dynamik gewinnt. Damit ist das Dekorsegment Lack bzw. Lack-Laminat der alleinige Träger des diesjährigen Wachstums. Die Leidtragenden des Booms von Lack-Laminat sind Folienküchen, hier reduzieren sich die Herstellererlöse um mehr als 14% geg. VJ. Dieser Trend ist mit der bewussten Entscheidung der deutschen Kunden zu mehr Qualität zu erklären, die wesentlich preisgünstigeren Folienküchen werden durch die höherwertigen Lackküchen kannibalisiert. In den anderen Dekorsegmenten sinken die Erlöse zwischen -1,3 und -1,6 Prozent geg. VJ.

Tabelle: Umsatzentwicklung Küchenmöbel in Deutschland | Herstellererlöse

Umsatz in Mio. Euro

2012

2013

2014

2015e

Küchenmöbel in Deutschland

2.494,5

2.489,4

2.476,4

2.518,0

Quelle: BRANCHENRADAR Küchenmöbel in Deutschland 2015

Titel-Icon: ©freepik