Deutscher Markt für Sonnenschutzsysteme wächst robust

05. Aug 2017 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Der Herstellerumsatz mit Sonnenschutzsystemen wuchs in Deutschland im Jahr 2016 abermals kräftig um 3,4 Prozent geg. VJ. Deutliche Zuwächse gab es vor allem im Wohnbau, zeigen aktuelle Daten im BRANCHENRADAR Sonnenschutzsysteme in Deutschland 2017.

Das Wachstum am Markt für Sonnenschutzsysteme (Außen-Beschattung) beschleunigte im vergangenen Jahr auf plus 3,6 Prozent geg. VJ. Damit stiegen die Erlöse der Hersteller im Jahr 2016 auf 1.033 Millionen Euro. Angeschoben wurde der Markt sowohl vom Neubau als auch vom Bestandsgeschäft, primär jedoch vom Wohnbau. Im Eigenheim-Segment (EFH/ZFH) erhöhte sich der Umsatz um 4,4 Prozent geg. VJ, im Geschoßwohnbau sogar um 5,3 Prozent geg. VJ.

Wachstumsbeiträge lieferten alle Produktgruppen. Überdurchschnittlich entwickelten sich jedoch Rollläden mit einem Umsatzplus von 4,6 Prozent geg. VJ und Vertikalmarkisen mit plus 8,6 Prozent geg. VJ. Auch Wintergarten-Beschattungen legten mit erlösseitig plus 6,8 Prozent geg. VJ kräftig zu.

Infolge des vergleichsweise hohen Preisdrucks erhöhte sich der Herstellerumsatz mit Jalousien/Raffstores indessen nur um 2,3 Prozent geg. VJ. Für Gelenkarmmarkisen erhob der BRANCHENRADAR einen Erlösanstieg um 1,6 Prozent geg. VJ.

Marktentwicklung Sonnenschutzsysteme total in Deutschland | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Das Wachstum am Markt für Sonnenschutzsysteme (Außen-Beschattung) beschleunigte im vergangenen Jahr auf plus 3,6 Prozent geg. VJ. Damit stiegen die Erlöse der Hersteller im Jahr 2016 auf 1.033 Millionen Euro. Angeschoben wurde der Markt sowohl vom Neubau als auch vom Bestandsgeschäft, primär jedoch vom Wohnbau. Im Eigenheim-Segment (EFH/ZFH) erhöhte sich der Umsatz um 4,4 Prozent geg. VJ, im Geschoßwohnbau sogar um 5,3 Prozent geg. VJ.

Zum Branchenradar

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.branchenradar.com oder kontaktieren Sie Branchenradar gerne persönlich.
Ansprechpartnerin: Sabine Hengster
Tel.: +43 1 470 65 10 - 0 I Email: sh@kfp.at

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren