Als wir mit dem kleinen Schiff über das Meer gefahren sind...

18. Mär 2016 • News • World Vison Germany • Marktforschung • Sozialwissenschaftliche Studie • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft

„Als wir mit dem kleinen Schiff über das Meer gefahren sind, hat es total geschaukelt und langsam ist alles voll Wasser gelaufen. Ich hatte große Angst. Irgendwann kam dann ein riesiges Schiff, das uns aufgesammelt hat, da mussten wir hoch und immer höher klettern“, erzählt die zehnjährige Kabira aus Syrien im Interview.

"Der Mutter ging es im Kosovo sehr schlecht, sie hatte Angst um mich und meine Geschwister und musste immer an die Bomben denken. Aber im Kosovo hatten wir kein Geld, wir konnten keinen Arzt bezahlen. Hier in Deutschland bekommt meine Mutter Tabletten und es geht ihr viel besser.“

 "Als wir endlich mit dem Schiff in Italien angekommen waren, hatten meine Geschwister, meine Mutter und ich solchen Hunger! Wir haben dort meinen Papa wiedergetroffen und er hat uns erst mal Hühnchen gekauft, das haben wir uns mit den Händen in den Mund reingeschaufelt, solchen Hunger hatten wir“ (Kabira Josephie)

 "Als meine Mutter mehrere Wochen lang im Krankenhaus war, hat sich mein älterer Bruder um mich und meine Schwester gekümmert. Ich habe dann immer eingekauft, weil meine Mama ja nicht da war. Das mache ich auch, wenn Mama zu müde ist, um die Einkäufe zu erledigen“. (Edgar)


Für inhaltliche Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Forschungsleiterin des World Vision Instituts Dr. Katharina Gerarts unter katharina_gerarts@wvi.org.

Sollten Sie Interesse an der Zusendung der Studie haben, so wenden Sie sich bitte an institut@worldvision.de. Wir bitten Sie dafür um eine Kostenbeteiligung von 6 €, zu überweisen auf unser Konto mit der IBAN DE04360602950020197013 mit Verweis auf unsere „Fluchtstudie“ mit dem Aktionscode 403842.

Marktforschung wird immer komplexer – Jahr für Jahr. Gut, dass es die Gelegenheit gibt, über neue Themen nicht nur zu lesen, sondern sie praxisnah zu erleben. Kontakte in die ganze Welt zu knüpfen. Bestehende Kontakte zu intensivieren