Automatischen Fehler, die Menschen beim Treffen von Entscheidungen machen

Daniel Kahneman ist zurück. Und wie! Sein neustes Werk ‚Noise‘ öffnet die Augen für einen unterschätzten Mechanismus, der zu gravierenden menschlichen Fehlurteilen führt. Und dieser Mechanismus hat wieder rein gar nichts mit sogenannter Tiefenpsychologie zu tun.

Anbieter: K&A BrandResearch
Veröffentlicht: Aug 2021
Autor: Ralph Ohnemus
Preis: kostenlos
Studientyp: Blog & Paper
Branchen: Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Fehlurteile • Tiefenpsychologie

Der Titel ist ein bisschen unfair. Kahneman hat das Buch nicht allein geschrieben, zwei weitere Professoren, Sibony und Sunstein (‚Nudge‘) waren dabei. Ich lasse Kahneman hier als Synonym für die drei der Einfachheit halber weiterlaufen. Auch weil seine Koautoren betonen, wie zentral ‚Danny‘ für den Inhalt des Buches war.

Das Buch ist spannend zu lesen, aber auch ein intellektuelles Brett mit über 400 Seiten und sehr vielen ausführlichen Beispielen. Dem kann ich in einem BrainCandy niemals gerecht werden, ohne hier selbst ein Buch zu schreiben. Deshalb werde ich nur anreißen und Appetit machen, sich mit dem Werk selbst zu beschäftigen. Es ist übrigens gleichzeitig auch auf Deutsch1 erschienen. Kahneman ist mittlerweile 87 Jahre alt und ich habe mich gefragt, wie leistungsfähig kann er eigentlich noch sein? Die Antwort: Sehr, sehr leistungsfähig. Ein Genie am Werk. Ich habe mehrere Podcasts mit Kahneman zu diesem Buch2,3 gehört und da spricht kein alter Mann. Da ist jemand immer noch neugierig und völlig auf der Höhe, er antwortet differenziert und druckreif. Mein neues Vorbild. Leider hat ihn keiner gefragt, wie er das geschafft hat - neben der ganzen intellektuellen Arbeit. Also, dass er hoffentlich gerne Wein trinkt und kein Yoga macht.

Context Marketing