Wie Bio-affine Deutsche 2019 digitale Medien nutzen

Die Studie zum Thema digitale Medien und Bio-Fachhandel zeigt, wie Bio-Kundinnen digitale Medien wirklich nutzen – und was der Fachhandel daraus lernen kann.

Anbieter: biopinio.de
Veröffentlicht: Sep 2019
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Essen & Trinken • Handel & Dienstleistung • Umwelt & Ökologie
Tags: Bio-Produkte • Digitale Medien • E-Commerce • Ethischer Konsum • Handel • Kosmetikfachhandel • Nachhaltigkeit • Social Media • Soziale Netzwerke

Nutzung digitale Medien und Bio-Fachhandel

Der Artikel des BNN beantwortet diese Frage klar mit ja. Unsere Umfrage zeigt, dass 69% der befragten bio-affinen App-Nutzer*innen Facebook nutzen. 51% sind (auch) auf Instagram. Rund die Hälfte derer, die Facebook und Instagram nutzen, folgt dort auch Bio-Marken, Bio-Herstellern, Bio-Läden oder Bio-Verbänden. 28% geben an, dass sie gerne über Facebook zu Neuigkeiten in ihrem Bio-Laden bzw. Bio-Supermarkt informiert werden würden (23% über Instagram, Mehrfachnennungen möglich).

Fazit der Studie

  • Die bio-affinen Endverbraucher*innen nutzen soziale Medien und interessieren sich dort auch für Bio-Themen.
  • Bio-Händler*innen, auch kleine inhabergeführte Bio-Läden, können von einem Auftritt auf den sozialen Medien profitieren.
  • Wer Facebook und Instagram nicht bedienen kann oder will kann seine Kund*innen digital via E-Mail-Newsletter und eigene Webseite erreichen.
  • Ein Drittel der Befragten kauft heute schon online Bio-Produkte (zu).
  • Digitalen Features im stationären Handel wie smarten Kundenkarten oder Selbstbedienungskassen stehen die Befragten positiv gegenüber.

Context Marketing