Verbreitung von Exchange Traded Funds (ETFs) in Deutschland 2020

Die Psyma Finanzmarktforschung hat mit einem Methoden-Mix aus quantitativer Online-Befragung und qualitativer Social-Media Analyse untersucht, wie stark ETFs in der Gesellschaft verbreitet sind, wie die soziodemografische Struktur derjenigen ist, die ETFs besitzen, welche Erwartungen an ETFs gestellt werden und mit welchen möglichen Risiken gerechnet wird.

Anbieter: psyma
Veröffentlicht: Nov 2020
Autor: Christian Brunner
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Finanzdienste
Tags: Anlageformen • ETFs • Finanzprodukte • Investitionen

Dabei stellt sich heraus, dass ETFs aktuell mit 6% in der Bevölkerung noch nicht stark verbreitet sind. Der Grad der Verbreitung variiert jedoch deutlich in Bezug auf soziodemografische Faktoren. So sind ETF-Besitzer häufig männlich, zwischen 26 und 45 Jahren alt und haben ein überdurchschnittliches Einkommen.

Inhalte der Studie

Studiensteckbrief

Für die vorliegende Studie wurde im Online-Access-Panel eine repräsentative Quotenstichprobe der Bevölkerung in Deutschland im Alter von 18 bis 69 Jahren gezogen. Quotenstichproben beruhen auf einer bewussten Auswahl von Befragten, wobei die Repräsentativität für die definierte Grundgesamtheit anhand der Merkmale Geschlecht, Alter, Wohnort und Haushaltsnettoeinkommen gewährleistet wurde. Befragt wurden zwischen dem 04.09.2020 und dem 10.10.2020 insgesamt 1.234 Personen unter anderem zu ihrem Umgang mit Bargeld und ihren Verhaltensveränderungen aufgrund der Corona-Krise sowie durch eine Social Media Analyse in diversen Foren und Blogs zum Thema Finance und Bankprodukte.

Context Marketing