Verbraucherindex 2016 - Konsumklima und Zukunftserwartung in Deutschland

Der Verbraucherindex misst auf Basis von Lebensstandard, Haushaltseinkommen, Anschaffungsneigung, Anschaffungspotenzial und Kaufabsichten und zeigt damit das Konsumklima in Deutschland. Die Ergebnisse stellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Verbrauchergruppen heraus.

Anbieter: Creditplus Bank
Veröffentlicht: Mai 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Branchenübergreifend
Tags: Anschaffungsbsicht • Kaufabsichten • Konsumklima • Optimismus • Pessimismus • Wirtschaftsklima

Der CreditPlus-Verbraucherindex

Zukunftserwartungen in puncto Lebensstandard, Einkommen sowie die Lust und die Möglichkeit Geld auszugeben, beeinflussen das Konsumverhalten der deutschen Verbraucher. Diese Faktoren und auch die Höhe der finanziellen Rücklagen für unerwartete Ausgaben bestimmen den CreditPlus-Verbraucherindex als Indikator für die Entwicklung des Konsumklimas in Deutschland.

Konsumklima

Leicht positive Entwicklung Mit einem aktuellen Wert von 100 Punkten hat sich der CreditPlus-Verbraucherindex seit der letzten Berechnung im Herbst 2015 um 2,5 Punkte verbessert und befindet sich nun wieder auf dem Ausgangsniveau vom Frühjahr 2015.

Zukunftserwartung

Deutsche sind nach wie vor optimistisch Die meisten Deutschen (73 Prozent) sehen optimistisch in ihre finanzielle Zukunft. Diese Ansicht zeigt sich vor allem bei Familien, rund drei Viertel von ihnen sind zuversichtlich. Rentner und Singles zählen dagegen zu den eher pessimistischen Bevölkerungsgruppen. Sie sorgen sich vergleichsweise häufig um ihre finanzielle Zukunft und die Entwicklung ihres Lebensstandards.

Lust auf Konsum – Nur wenige können es sich leisten

Gut zwei Drittel der Deutschen geben gerne Geld aus (Anschaffungsneigung), aber nicht alle können es sich leisten (Anschaffungsmöglichkeit). Jeder Zweite gehört der Gruppe der „Eingeschränkten Konsumenten“ an und kann seine Anschaffungsneigung nicht vollumfänglich ausleben. Die Kauflaune ist bei den 22- bis 34-Jährigen am stärksten ausgeprägt (79 Prozent). Rentner geben dagegen eher ungern Geld aus. Wenig überraschend: Die Anschaffungsmöglichkeiten steigen mit dem Einkommen. Allerdings verfügen lediglich 16 Prozent der Konsumenten über die finanziellen Möglichkeiten, ihrer Kauflust uneingeschränkt nachkommen zu können.

Der Notgroschen für unerwartete Ausgaben

Jedem Vierten stünde für unerwartete Ausgabe weniger als 625 Euro zur Verfügung. Etwa jeder zehnte Bundesbürger verfügt über gar keine Rücklagen. Vor allem Alleinlebende und nicht überraschend den Nicht-Berufstätigen fehlt es an finanziellen Rücklagen für unerwartete Ausgaben. Gegenüber Herbst 2015 lässt sich jedoch ein um 4 Prozentpunkte zunehmendes Anschaffungspotenzial beobachten.

Der CreditPlus-Branchenindex

Anschaffungsabsicht und geplante Ausgaben für verschiedene Produkte bestimmen zusammen mit dem aktuellen Konsumklima die Konsumneigung der Deutschen und damit den Wert und die Entwicklung des Branchenindex.

Die Neuanschaffungen der nächsten Monate

Vor allem durch eine Zunahme der Kaufabsichten, steigt der CreditPlus-Branchenindex seit Herbst 2015 um 8,6 Punkte auf aktuell 98,6 Punkte und befindet sich damit fast wieder auf dem Basisniveau. Jeder dritte Deutsche hat in den nächsten drei Monaten mehr als eine größere Anschaffung geplant. Das sind fünf Prozentpunkte mehr, als noch vor einem halben Jahr. Mit dem neuen Jahr ist vor allem die Nachfrage nach Reisen bei den Deutschen deutlich gestiegen. Alle Anschaffungsabsichten sind im Vergleich zum Herbst 2015 gestiegen. Ein neues Möbelstück steht bei den Konsumenten immer noch an erster Stelle der geplanten Anschaffungen. Dabei plant ein Drittel der Konsumenten für die Anschaffung neuer Möbel weniger als 625 Euro ein. Deutlich größer ist das Budget beim Kauf eines Autos. Mehr als jedem zweiten Autokäufer ist sein neues Fahrzeug mehr als 12.500 Euro wert.

Einfluss auf die Kaufbereitschaft und Kreditfinanzierung

Knapp jeder dritte Deutsche macht seine Kaufbereitschaft direkt von seinem festem Job mit einem sicheren Einkommen abhängig. 36 Prozent der Deutschen lassen ihre Kaufbereitschaft jedoch von keinem Faktor beeinflussen. Zudem kann sich fast die Hälfte der Deutschen vorstellen eine größere Anschaffung über einen Kredit zu finanzieren.

Digitalisierung bei Banken

8 Prozent der Deutschen nutzen bereits die Möglichkeit per verschlüsselter Mail mit der Bank zu kommunizieren. Vorstellen das Angebot zu nutzen können sich jedoch mehr als 40 Prozent. Eine höhere Skepsis besteht bei digitalen Abschlüssen von Finanzprodukten. Lediglich 25 Prozent der Deutschen können sich einen Abschluss über Video-Ident vorstellen. Einen Kredit über eine App abzuschließen, können sich sogar nur 18 Prozent der Deutschen vorstellen

Context Marketing