Umfrage nach den Pariser Terroranschlägen zu verschärften Sicherheitsmaßnahmen und Kampfeinsätzen gegen den IS

Neun von zehn Deutschen (91 Prozent) halten die nach den Pariser Anschlägen verschärften Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland für angemessen. Lediglich fünf Prozent befürchten eine zu starke Beeinträchtigung ihrer Grundrechte, etwa durch Anordnungen wie verstärkte Polizeipräsenz und Personenkontrollen. Diese Haltung zieht sich durch alle Bevölkerungsgruppen und Parteianhänger.

Anbieter: ARD
Veröffentlicht: Nov 2015
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung • Pressemeldung
Branchen: Sicherheit • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Paris • Sicherheitsmaßnahmen • Terroranschläge

Direkte Beteiligung Deutschlands an Kampfeinsätze gegen den IS ist umstritten

Die Hälfte der Bundesbürger (52 Prozent) spricht sich momentan gegen eine direkte Bundeswehr-Beteiligung an Kampfeinsätzen gegen den so genannten Islamischen Staat aus. Bei 41 Prozent der Wahlberechtigten stößt eine deutsche Beteiligung auf Zuspruch. Die Anhänger von FDP und AfD sprechen sich am häufigsten (jeweils 49 Prozent) für eine Kampfmission gegen den IS aus. Dagegen gehen die Anhänger der Linken deutlich auf Distanz (28 Prozent dafür - 71 Prozent dagegen).

Context Marketing