Motive und Hemmschwellen für den Sommerurlaub der Österreicher 2016

Die Umfrage des Market Institutes analysiert die wichtigsten Urlaubsmotive der Österreicher und zeigt auch warum 23 Prozent der Befragten heuer keinen Sommerurlaub planen.

Anbieter: market
Veröffentlicht: Jun 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Infografik • Marktforschung
Branchen: Tourismus, Freizeit & Sport
Tags: Reisegründe • Reiseplanung • Sommerurlaub • Urlaubsgründe • Urlaubsmotive

Die wichtigsten Motive der österreichischen Sommerurlauber

Nur im Krisenjahr 2008 waren die Sommerurlaubspläne der Österreicher mit 77 Prozent auf vergleichbar niedrigem Niveau.Mit dem Sommerurlaub verbinden die Österreicher Zeit für Partner und Familie, Entspannung und Stressabbau. Aber auch Aktivitäten, für die man im Altage weniger Zeit hat, wie beispielsweise mit den Kindern viel unternehmen, Kultur, fremden Kulturen und Bücher lesen, sind neben dem klassischen Badeurlaub hoch im Kurs. Im Mittelfeld, aber nicht ganz unwichtig: Sex genießen!

 

Die Gründe 2016 keinen Sommerurlaub zu machen

23 Prozent der Österreicher planen heuer keinen Sommerurlaub. Die Gründe sind zum einen finanzieller Natur, zum anderen die Angst vor Terroranschlägen und Unruhen. Vieler Österreicher bevorzugen auch den Urlaub in Balkonien.

Context Marketing