Marktanalyse: Online-Kundenpotenzial von Büchern

Die Studie beschäftigt sich mit dem Thema Bücher und dem deutschen Buchmarkt und zeigt auf Basis der AGOF digital facts die quantitativen und qualitativen Potenziale in der Buchbranche. Darüber hinaus beleuchtet die Branchenanalyse auf Grundlage der Nielsen-Daten auch den Mediamix der Bücherbranche und zeigt die Top-Werbe-Spender für Offline, Online und Mobile.

Anbieter: AGOF
Veröffentlicht: Nov 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktdaten • Marktforschung
Branchen: Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik
Tags: Buchbranche • Buchhandel • Buchmarkt • Bücher • Digital Agenda • E-Books • E-Commerce • Ebooks • M-Commerce • Mobile Shopping • Online-Shopping

Die Ergebnisse der AGOF facts & figures „Bücher “ zeigen, dass die Buchbranche im Internet auf vielversprechende Potenziale stößt – unter den Nutzern stationärer und mobiler Angebote insgesamt als auch bei deren separater Betrachtung. Sowohl hinsichtlich Produktinteresse als auch in punkto Informationssuche und Kauf von Büchern finden sich relevante Kunden gruppen. Dabei bewegen sich die Online-Potenziale als Folge der nahezu vollständigen Etablierung des Online-Kanals in der Bevölkerung auf einem stabilen Niveau, während die Mobile-Potenziale parallel zum rasanten Anstieg der mobilen Internetnutzung im Laufe des letzten Jahres deutlich zugenommen haben .

Bei den absoluten Werten liegen die Online-Potenziale derzeit zwar noch durchgängig vor den Mobile-Potenzialen, prozentual gesehen übertreffen die Mobile-Potenziale inzwischen aber durchgängig die Anteile der Online-Potenziale sowie auch die der digitalen User insgesamt. Angesichts der wachsenden Digitalisierung der Lebenswelten der Verbraucher ist für die Zukunft mit einer weiteren Annäherung der Online - und Mobile -Potenziale bei allen betrachteten Tätigkeiten zu rechnen.

Die Potenzialdarstellung in der Tabelle macht deutlich, dass eine digitale Präsenz und werbliche  Aktivitäten  für  die Buchbranche  sehr  vielversprechend  sind, weil sie damit den Dialog mit bestehenden  Kunden intensivieren und gleichzeitig neue Zielgruppen erschließen können. So haben die meisten  bücheraffinen User eine sehr enge Anbindung an das Internet und nutzen es auch entsprechend intensiv  zur Information. Mit der digitalen Publikation von Buch -Rezensionen, Interviews mit den Autoren oder  weiteren Informationen rund um anstehende Erscheinungstermine können Verlage ihre Leser  entsprechend an sich binden. Außerdem spielt das Internet für viele Menschen  eine wichtige Rolle beim  Kauf von Büchern .

 

Inhalte der Studie

  • Management Summary
  • Vorstellung der digitalen Kundenpotenziale Bücher
  • Quantitative Potenziale Bücher
  • Produktinteresse Bücher
  • Digitale Informationsrecherche Bücher
  • Digitaler Kauf Bücher
  • Digitale Informationsrecherche UND digitaler Kauf Bücher
  • Letzter Kauf Bücher
  • Qualitative Potenziale Bücher
  • Werbespendings der Buchbranche
  • Mediamix -Zusammensetzung
  • Offline -Spendings
  • Online -Spendings
  • Mobile-Spendings
  • Kontakt / Weitere Informationen

Studiensteckbrief

AGOF facts & figures „Bücher“ Q3/2016
Basis: Nutzer stationärer und/oder mobiler Angebote (letzte drei Monate) n=103.805 Fälle ,Nutzerstationäre Angebote (letzte drei Monate) n=101.626 Fälle bzw. bzw. Nutzer mobile Angebote (letzte drei Monate) n=76.324 Fälle

Context Marketing