Marktanalyse: Digital Couponing im Zeitalter der Endgerätevielfalt

Wer auf Desktop, Smartphone und Tablet nicht optimal präsent ist, verliert Umsätze und Kunden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen und branchenübergreifenden Marktanalyse des Verkaufsförderers Sparwelt.de. Analysiert wurde die Relevanz von Verkaufsförderungsinstrumenten auf unterschiedlichen Endgeräten.

Anbieter: sparwelt.de
Veröffentlicht: Aug 2014
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktanalyse • Marktforschung • Usability, Customer Experience
Branchen: Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik
Tags: Angebote • Couponing • Dialog Marketing • Digital Agenda • E-Commerce • Kundenservice • Kundenzufriedenheit • Mobile Commerce • Mulit Channel • Online Shopping • Sales • Servicedesign • Vertrieb

Im E-Commerce ist der Einsatz von digitalen Rabattcodes zur Verkaufsförderung Standard. Mittels professionell umgesetzter und in die Marketingstrategie des Händlers integrierter Gutscheinkampagnen werden kaufaffine Neukunden gewonnen, Bestandskunden reaktiviert und Warenkorbhöhen erhöht. Je nach Zielsetzung des Händlers können temporäre Aktionen wie der gezielte Abverkauf von Saisonware ebenso umgesetzt werden, wie dauerhafte Umsatzsteigerungen.1

Das gilt momentan insbesondere für den klassischen E-Commerce, der bislang weitgehend über Desk- und Laptops stattfand. Doch in Umfragen geben immer mehr Konsumenten an, auch mobile Endgeräte während des Einkaufs im Internet zu benutzen.2 In welchem Umfang Online-Shopping bereits tatsächlich auf Smartphones und Tablets stattfindet, ist allerdings noch nicht ausreichend bekannt. Ebenso wenig liegen valide Daten dazu vor, ob Verkaufsförderungsinstrumente wie Rabattcodes auch auf mobilen Endgeräten zum Kauf animieren.

Ohne belastbare Daten zum mobilen Einkaufsverhalten können Händler nur schwer dessen Umsatzrelevanz für ihre Branche bzw. für Produktgruppen beurteilen. Deshalb stehen viele von ihnen immer noch vor der Frage, ob eine Verkaufsförderung auch auf Smartphone und Tablets notwendig ist.

Die vorliegende Marktanalyse verfolgt das Ziel, diese Wissenslücke zu schließen. Entlang des Conversion Funnel beantwortet sie folgende Fragestellungen:

  • Wie groß ist das Interesse von Konsumenten an digitalen Rabattcodes?
  • In welchem Umfang nutzen Konsumenten mobile Endgeräte zur Suche nach digitalen Rabattcodes?
  • Wie groß ist der mobile Anteil am aus den Suchanfragen resultierenden, realen Shopping-Traffic, branchenübergreifend und branchenspezifisch in Deutschland?
  • Wie gut konvertieren etablierte Verkaufsförderungsinstrumente wie digitale Rabattcodes auf Smartphones und Tablets?

Context Marketing