E-Commerce Kennzahlen nach Branchen in Deutschland 2016

Der Branchenindex für den E-Commerce zeigt auf Basis von 140 Millionen Klicks und 1,6 Millionen Online-Käufen Kennzahlen zur Warenkorbgröße, Conversion Rate, Visits, CPC und CPO sowie KIPs der Anteile von Käufen über Desktop oder Smartphone und Tablet.

Anbieter: intelliAd
Veröffentlicht: Jun 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik
Tags:

Der E-Commerce Branchenindex

Der intelliAd E-Commerce Branchenindex bietet eine repräsentative, branchenübergreifende Analyse der in Q1 2016 getätigten Onlinekäufe in Deutschland. Die Offenlegung der Performancedaten der umsatzstärksten Online-Retail-Branchen liefert Marketingentscheidern eine valide Datengrundlage zur Optimierung ihrer Digitalstrategie und Online Marketing-Aktivitäten.

Im Rahmen der ersten Ausgabe haben die Münchner Customer Journey-Experten intelliAd Media dazu über 1,6 Millionen Onlinekäufe und über 140 Millionen Klicks zwischen dem 1. Januar und dem 31. März 2016 auf Basis von Customer Journey Kettenanalysen und weiteren statistischen Verfahren umfassend analysiert.

Die repräsentative Aussagekraft der Datenerhebung ist im deutschsprachigen Raum einzigartig und wegweisend – möglich wird sie durch den breiten, heterogenen Kundenstamm von intelliAd. Gemessen wurden neben dem Warenkorbwert und der Conversion Rate u.a. Cost-per-Click (CPC) und Cost-perOrder (CPO) sowie die Dauer des Kaufprozesses.

Bei den Endgeräten über die online eingekauft wird, spielen Tablet und Smartphone eine wichtige Rolle in der Kaufanbahnung und sorgen für 40 Prozent des Gesamt-Traffics. Doch beim Kaufabschluss dominiert bei den Deutschen überwiegend der Desktop. 77 Prozent der Käufe (Conversions) kommen im Schnitt über PC und Laptop. In Segmenten wie Schmuck, Luxusmode oder Bücher erreichen Smartphone und Tablet gemeinsam jedoch bereits einen Conversion-Anteil von 40 Prozent. „Ob mobile Endgeräte primär als Informationsmedium oder als vollwertiges Shopping-Tool genutzt werden, hängt von der jeweiligen Branche, dem Produkt aber auch der Adaptivität des Online-Shops (Mobile/ Desktop Darstellung) ab. Entsprechend sollten E-Commerce-Verantwortliche bei der Planung ihrer Werbestrategien die Daten einer möglichst umfangreichen Customer Journey Tracking-Architektur als Entscheidungsgrundlage nutzen“, empfiehlt intelliAd-CEO Frank Rauchfuß

Key Findings

  • Große branchenabhängige Unterschiede in der Conversion Rate: Schwankung zwischen 0,5 Prozent (Elektronik) und 6,2 Prozent (Markenkosmetik)
  • Im Sektor Sportmode werden nur 8 Prozent des Umsatzes in SEA investiert, bei Luxusmode dagegen 30 Prozent
  • Desktop dominiert branchenübergreifend beim Kaufabschluss (77 Prozent Conversion-Anteil). Über die gesamte Customer Journey erzielen Smartphone und Tablet aber bereits 40 Prozent des Gesamt-Traffics

Context Marketing