E-Book Leser in Deutschland 2016

Die Studie von Bitkom zeigt die aktuelle Entwicklung bei der Nutzung von E-Book die Gründe für die Nutzung und auch die Gründe die gegen das Lesen von E-Books sprechen. Im Jahr 2016 liest ein Viertel der Deutschen digitale Bücher. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren ist der Anteil der E-Book-Leser an der Gesamtbevölkerung damit nahezu konstant geblieben.

Anbieter: bitkom
Veröffentlicht: Okt 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Handel & Dienstleistung • Kultur • Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik
Tags: Buchhandel • Bücher • Digital Agenda • E-Books • E-Reader • Leseverhalten • Mediennutzung • Online-Medien

Gut die Hälfte (55 Prozent) der Nichtnutzer von E-Books sagen, dass sie die sinnliche Wahrnehmung von gedruckten Büchern bevorzugen. „Vielen Menschen ist es beim Lesen immer noch wichtig, ein gedrucktes Buch in der Hand zu halten und darin zu blättern“, sagte Berg. 44 Prozent geben an, dass sie nicht auf einem Bildschirm lesen wollen. Jedem Dritten (38 Prozent) sind die Lesegeräte zu teuer und jedem Vierten (25 Prozent) ist die Nutzung zu kompliziert.

Die Nutzung von E-Books kommt in Deutschland nicht von der Stelle. Im laufenden Jahr liest ein Viertel (24 Prozent) aller Bundesbürger digitale Bücher. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren ist der Anteil der E-Book-Leser an der Gesamtbevölkerung damit nahezu konstant geblieben.Demnach lesen vor allem die Jüngeren digitale Bücher: 36 Prozent der 14- bis 29-Jährigen nutzen E-Books. Unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 30 Prozent und unter den 50- bis 64-Jährigen 23 Prozent. In der Altersgruppe ab 65 Jahren liegt der Anteil der E-Book-Nutzer nur bei 7 Prozent.

„Die Nutzung digitaler Bücher in Deutschland stagniert – trotz innovativer Nutzungsmodelle und einer steigenden Verbreitung mobiler Lesegeräte“, sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse. „Der E-Book-Markt braucht neue Impulse, um wieder in Fahrt zu kommen.“ So könnte die Angleichung der Mehrwertsteuersätze für E-Books und gedruckte Bücher den Verlagen mehr Spielraum bei der Preisgestaltung geben.

Inhalte der Umfrage

  • Lesen Sie zumindest hin und wieder Bücher?
  • Auf welchen Wegen werden Sie auf neue Bücher aufmerksam, die Sie lesen? 
  • Lesen Sie zumindest hin und wieder E-Books?
  • Welche der folgenden Genres von E-Books lesen Sie zumindest hin und wieder? 
  • Auf welchen Geräten lesen Sie E-Books? 
  • Lesen Sie E-Books auf mehreren Geräten gleichzeitig? 
  • Welche Möglichkeiten nutzen Sie, um E-Books zu beziehen? 
  • Aus welchen der folgenden Gründe lesen Sie E-Books? Top-5 
  • Aus welchen Gründen lesen Sie keine E-Books? Top-5 
  • Können Sie sich vorstellen, in Zukunft E-Books zu lesen? 
  • Welchen Aussagen zu Erwerb, Verkauf und Leihe von E-Books stimmen Sie zu?
  • Welcher Aussage zur Mehrwertsteuer auf Bücher bzw. E-Books stimmen Sie zu?
  • Es gibt die Möglichkeit, eigene Texte auch ohne Verlag als E-Book selbst zu publizieren. Haben Sie schon einmal Self-Publishing-Texte gelesen? 

Studiensteckbrief

Repräsentative Online-Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Es wurden 2.171 Personen ab 14 Jahren befragt. Darunter waren 511 E-Book-Leser, die vertieft zu ihrem Nutzungsverhalten befragt wurden. Datum der Umfrage: 2016

Context Marketing