Die Entwicklung des österreichischen Werbemarktes im November 2018

Der November schließt im Bereich der klassischen Werbung mit einem Plus von 2,7 % deutlich besser als die Vormonate ab. Hörfunk und Außenwerbung (jeweils ca. 6 %) sind jene Werbeträger mit den höchsten Werbeanstieg in Relation zu November 2017. Die Werbebilanz von FOCUS analysiert die Entwicklung des österreichischen Werbemarkts nach Werbeträgern. Die Stagnation des Werbeaufkommens aus dem Vormonat setzt sich im August auch fort.

Anbieter: FOCUS
Veröffentlicht: Jan 2019
Preis: kostenlos
Studientyp: Branchenstudien • Marktanalyse • Marktdaten
Branchen: Marketing & Medien
Tags: Klassische Werbung • Marketing Ausgaben • Online Werbung • Werbeausgaben • Werbebilanz • Werbekanäle • Werbemarkt • Werbespendings • Werbeträger • Werbung

November mit 2,7 % Plus

Der November schließt im Bereich der klassischen Werbung mit einem Plus von 2,7 % deutlich besser als die Vormonate ab. Hörfunk und Außenwerbung (jeweils ca. 6 %) sind jene Werbeträger mit den höchsten Werbeanstieg in Relation zu November 2017. Innerhalb der Werbegattung Print konnten die Tageszeitungen mit einem fast 2-stelligen Wachstum am deutlichsten zulegen. TV präsentiert sich divergent – während die privaten Sender die Bruttospendings um 4,5 % steigern konnten, verliert ORF um 2,5 % in Relation zum Vorjahr. Online (klassich) hat mit 7% die höchsten Einbußen. Die Werbepusher im November kommen insbesondere aus dem Bereich der Telekommunikation (Huawei), sowie des Lebensmittelhandels – also jenen Warenkörben, welche ohnehin schon einen sehr hohen Werbeaufwand haben.

Entwicklung des österreichischen Werbemarkts nach Werbeträgern im November 2018 im Vergleich zu 2017

Der November schließt im Bereich der klassischen Werbung mit einem Plus von 2,7 % deutlich besser als die Vormonate ab. Hörfunk und Außenwerbung (jeweils ca. 6 %) sind jene Werbeträger mit den höchsten Werbeanstieg in Relation zu November 2017. Innerhalb der Werbegattung Print konnten die Tageszeitungen mit einem fast 2-stelligen Wachstum am deutlichsten zulegen. TV präsentiert sich divergent – während die privaten Sender die Bruttospendings um 4,5 % steigern konnten, verliert ORF um 2,5 % in Relation zum Vorjahr. Online (klassich) hat mit 7% die höchsten Einbußen. Die Werbepusher im November kommen insbesondere aus dem Bereich der Telekommunikation (Huawei), sowie des Lebensmittelhandels – also jenen Warenkörben, welche ohnehin schon einen sehr hohen Werbeaufwand haben.

Inhalte der Studie

  • Werbeentwicklung Below the Line
  • Werbeentwicklung Above the Line
  • Werbeentwicklung nach Sektoren
  • Werbeentwicklung nach Werbeträgern
  • Above- und Below-the-Line Werbeausgaben
  • Above the Line nach Medien

Methodik

Die Berechnung des Werbewertes erfolgt bei der klassischen Werbung anhand der offiziellen Preisliste der jeweiligen Medien und im Bereich Direktmarketing auf Basis der Verteilkosten (Produktionskosten bleiben unberücksichtigt).

Link zur Studie Werbebilanz in Österreich März 2017

Context Marketing