Das Potenzial von Smartwatches in Deutschland 2016

Die Umfrage des Digitalverbandes Bitkom untersucht das Potenzial für die Nutzung von Smartwatches in Deutschland. Laut Google Consumer Research nutzen bereits 4 Prozent der Deutschen Wearables. Das erweiterete Potenzial ("kann mir vorstellen") für die Nutzung von Smartwatches liegt bei 46 Prozent.

Anbieter: bitkom
Veröffentlicht: Aug 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik
Tags: Connected Life • Digital Agenda • Digital Devices • Digitale Geräte • IOT • Internet of Things • Smartwatches • Uhren • Wearables

Smartwatches gehören zur Kategorie sogenannter „Wearables“. Gemeint sind digitale Geräte, die direkt am Körper getragen werden. Gekoppelt mit dem Smartphone können sie unter anderem E-Mails, Messenger-Nachrichten oder SMS anzeigen, Gesundheitsdaten messen oder zur Steuerung des Smartphones genutzt werden.

Laut den aktuellen Daten des Google Consumer Barometers liegt die Nutzung von Wearables in Deutschland 2016 bei 4 Prozent. Eine aktuelle marktmeinungmensch-Infografik zur Nutzung digitaler Geräte im europäischen Vergleich.

18 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren wollen künftig sicher Smartwatches nutzen und weitere 28 Prozent können sich die Nutzung vorstellen. Der bevorzugte Einsatzbereich der Smartwatche sind Fitness-Apps (61 Prozent) und Gesundheits-Apps (39 Prozent). 56 Prozent können sich vorstellen eingehende Nachrichten wie Mail- und Messenger-Botschaften zu lesen.

Die Ergenisse einer aktuellen Studie zur Smartwatch-Nutzung in Deutschland zeigt, dass Apple mit 40 Prozent und Samsung mit 30 Prozent Marktanteil den deutschen Smartwatchmarkt dominieren.

Gründe für das Desinteresse an Smartwatches

  • 34 Prozent fürchten, dass ihre Daten in falsche Hände geraten oder missbraucht werden könnten.
  • 22 Prozent geben an, dass die Bedienung der Uhren zu kompliziert sei.
  • 28 Prozent möchten keine Smartwatch nutzen, sie die bisher getragene Armbanduhr nicht eintauschen möchten. 
  • 24 Prozent findet die Geräte schlichtweg zu teuer.
  • 18 Prozent der Befragten ist nicht klar, welchen Nutzen die smarten Uhren haben.
  • 17 Prozent der Befragten gefallen die bislang erhältlichen Designs nicht.
  • 32 Prozent geben an, sich noch gar nicht mit dem Thema Smartwatch beschäftigt zu haben.

Context Marketing