Corona-Krise und Fairtrade in Österreich

Das Österreichische Gallup Institut hat im Auftrag von FAIRTRADE Österreich untersucht, welchen Stellenwert das Nachhaltigkeitsthema vor dem Hintergrund der Corona-Krise einnimmt. Weiters wurden die Bekanntheit sowie die Wahrnehmung des FAIRTRADE-Siegels in der österreichischen Bevölkerung erhoben.

Anbieter: Gallup
Veröffentlicht: Dez 2020
Auftraggeber: Fairtrade
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Gesundheit • Land & Forst • Marketing & Medien • Umwelt & Ökologie • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Corona Krise • Gütesiegel • Klimawandel • Landwirtschaft • Lebensmittel Einzelhandel • Nachhaltigkeit • Regionalität

Die Studie, welche in zwei Wellen (Juni und September 2020) durchgeführt wurde, zeigt, dass der Trend zu Nachhaltigkeit infolge der Corona-Krise verstärkt wurde und auch zudem über die drei Monate stabil ist. Wenn es um den Kauf von ausländischen Landwirtschaftsprodukten geht, so ist das FAIRTRADE-Siegel neben dem Preis das zweitwichtigste Entscheidungskriterium.

Insgesamt erreicht das FAIRTRADE-Siegel unter allen Nachhaltigkeitssiegeln die höchste Bekanntheit (93%). Zudem genießt das FAIRTRADE-Siegel hohes Vertrauen: 93 Prozent der Kenner geben an, zumindest hin und wieder Lebensmittel mit diesem Gütesiegel zu kaufen.

Das Österreichische Gallup Institut hat im Auftrag von FAIRTRADE Österreich untersucht, welchen Stellenwert das Nachhaltigkeitsthema vor dem Hintergrund der Corona-Krise einnimmt. Weiters wurden die Bekanntheit sowie die Wahrnehmung des FAIRTRADE-Siegels in der österreichischen Bevölkerung erhoben.

Studiensteckbrief

Befragt wurden im Rahmen einer Online-Erhebung 1.000 Personen bundesweit in zwei Wellen, repräsentativ für die webaffine österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren (1. Welle: 10. – 15. Juni 2020, 2. Welle: 15. – 18. September 2020)

Context Marketing