BRANCHENRADAR Estriche in Österreich 2018

Die Branchenstudie "Estriche in Österreich 2018" analysiert Absatz, Umsatz, Preisentwicklung, Marktanteile, Wettbewerbssituation und die Trends und Treiber. Im Fokus der Studie ist der Markt für Werksgemischte (Zement- u. Fließestriche) als auch vor Ort gemischte (Zementestriche) sowie Trockenestriche.

Anbieter: Branchenradar
Veröffentlicht: Nov 2018
Preis: € 2290 (exkl. Ust)
Studientyp: Branchenstudien • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Sicherheit • Umwelt & Ökologie
Tags: Bauchemie • Baustoffe • Baustoffhandel • Bauwesen • Beton • Bodenbelege • Böden • Estriche • Hausbau • Neubau • Sanierung • Wohnbau

Estriche in Österreich 2018

Wiedner legt massiv zu

Leseprobe aus der Marktanalyse: Die Nachfrage nach Estrichen wächst im Jahr 2018 voraussichtlich robust um +4,0% geg. VJ auf nunmehr 12,1 Millionen Quadratmeter. Verantwortlich für die starke Performance ist einmal mehr das rasch wachsende Geschäft im Neubau. Der Durchschnittspreis auf Warengruppenebene stagniert hingegen weiterhin mit -0,3% geg. VJ bei € 6,60 pro Quadratmeter (Herstellerpreise).

Auf Anbieterebene kann Baumit die Marktführerschaft souverän verteidigen, wenngleich Wiedner den mit Abstand stärksten Zuwachs verzeichnet. Zudem entwickelt sich auch Moldan deutlich rascher als der Markt. Konkret entwickeln sich laut der Marktstudie BRANCHENRADAR Estriche in Österreich 2018 die Anbietermarktanteile wie folgt... [mehr in der Studie]

Zur Studie auf der Website von Branchenradar

Marktentwicklung Estriche in Österreich 2015 bis 2018

Angeschoben von einem florierenden Neubau wächst der Markt für Estrich im laufenden Jahr voraussichtlich um rund vier Prozent gegenüber Vorjahr auf 79,7 Millionen Euro. Absatzseitig zieht sich der Anstieg nahezu gleichförmig durch alle Produktgruppen. Preislich entwickeln sich die Segmente indessen gegenläufig. Denn während sich der Durchschnittspreis von Trockenestrich um drei Prozent gegenüber Vorjahr erhöht, stehen die Preise bei werksgemischten Produkten mehr und mehr unter Druck. Auf Ebene des Produktsegments schrumpft der Durchschnittspreis von werksgemischtem Estrich um rund 1,5 Prozent gegenüber Vorjahr. „Dabei würden die steigenden Herstellkosten steigende Preise rechtfertigen“, so Studienautor Dominique Otto von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse. Infolge des kompetitiven, segmentübergreifenden Wettbewerbs mit ortsgemischtem Estrich, gelingt es den Anbietern aber offensichtlich nicht die Preise anzupassen und der Preis für ortsgemischte Estriche bildet eben noch immer die Preiseinstiegslage ab.

Marktabgrenzung | Studiendetails

  • Marktabgrenzung: Werksgemischte (Zement- u. Fließestriche) als auch vor Ort gemischte (Zementestriche) sowie Trockenestriche
  • Jahrgang: 11.
  • Erhebungszeitraum: Oktober | November 2018
  • Umfang: 70 Seiten kommentierte Analyse plus Tabellenband
  • Lieferbar: in 2 Werktagen

Daten in der Marktstudie Estriche

  • Absatz | Umsatz | Preis für alle Marktsegmente 2015-2018e
  • Prognosen für alle Marktsegmente 2019f-2020f
  • Analyse der Trends & Treiber
  • Anbietermarktanteile werksgemischte Estriche 2015-2018e
  • Anbietermarktanteile Trockenestriche 2015-2018e
  • Determinanten des Wettbewerbs
  • Metaprognose Bauwirtschaft | Bauproduktion nominal 2014-2019f
  • BONUS: 12 Monate Gratis-Zugang zu BRANCHENRADAR-Online 
    -> Hauptdaten zu weiteren 100+ Märkten

Einzeln ausgewiesene Marktsegmente

  • Produktgruppen: Werksgemischt | Ortsgemischt | Trockenestriche
  • Werksgemischte Estriche: Zementestrich | Fließestrich
  • Werksgemischte Estriche: Trockenmassen | Nassmassen
  • Bauarten: Neubau | Sanierung
  • Gebäudetypen: EFH/ZFH | Mehrfamilienhäuser | Nicht-Wohnbau
  • Regionen: Bundesländer
  • Vertriebswege (exkl. ortsgemischte Estriche): Baustoffhandel/DIY | Direkt

Preis

€ 3.450,- Einzelausgabe
€ 2.290,- Abo-Preis (Mindestlaufzeit: 3 Jahre)

Alle Preise verstehen sich exkl. USt.

Zur Studie auf der Website von Branchenradar