BRANCHENRADAR Badezimmermöbel in Österreich 2019

Die Branchen-Studie "Badezimmermöbel in Österreich 2019" analysiert Absatz, Umsatz, Preisentwicklung, Marktanteile, Wettbewerbssituation und die Trends und Treiber der Branche. Die Marktanalyse bietet Zahlen, Daten und Fakten des Marktes für Schränke mit/ohne Spiegel sowie Regale aus Holz für explizite Verwendung im Badezimmer.

Anbieter: Branchenradar
Veröffentlicht: Jul 2019
Preis: € 2290 (exkl. Ust)
Studientyp: Branchenstudien • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Bau & Wohnen • Produktion
Tags: Badezimmer • Badezimmermöbel • Baustoffe • Baustoffhandel • Einrichtung • Einrichtungshäuser • Hygiene • Körperpflege • Möbel • Möbelhandel • Neubau • Sanierung • Sanitär • Wohnbau

Badezimmermöbel in Österreich 2019

IKEA und Dansani wachsen deutlich rascher als der Markt

Leseprobe aus der Marktanalyse: Der Markt für Badezimmermöbel entwickelt sich im Jahr 2018 flach. Die Nachfrage stagniert mit -0,1% geg. VJ bei rund 421.000 Stück. Der Stagnation zieht sich absatzseitig durch alle Produktgruppen, lediglich von Unterschränken werden einige Stück mehr verkauft (+0,3% geg. VJ). Zudem kommen auch die Preise etwas unter Druck. Auf Ebene der Warengruppe reduziert sich der Durchschnittspreis pro Schrank um -0,9% geg. VJ. Infolge schrumpfen die Herstellererlöse im Berichtsjahr um -1,0% geg. VJ auf nunmehr € 54,4 Millionen. 

Aufgrund der fehlenden Marktdynamik kommt es im Jahr 2018 auf Ebene der Anbieter zu gegenläufigen Entwicklungen. Deutlich besser als der Markt entwickeln sich etwa IKEA und Dansani. Zudem zeigt Conform eine gute Performance. Konkret entwickeln sich laut der Marktstudie BRANCHENRADAR Badezimmermöbel in Österreich 2019 die Anbietermarktanteile wie folgt... [mehr in der Studie]

Marktentwicklung Badezimmermöbel in Österreich 2015 bis 2018

Die Nachfrage nach Badezimmermöbeln entwickelte sich in Österreich im Jahr 2018 seitwärts. Allerdings wurden wieder verstärkt Produkte der Preiseinstiegslage gekauft, was zu einem Rückgang der Herstellererlöse führte, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Badezimmermöbeln in Österreich von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

Die Nachfrage nach Badezimmermöbeln wächst im Jahr 2016 moderat um +0,6% geg. VJ auf nunmehr 414.000 Schränke. Besonders gefragt sind Hochschränke sowie Schränke mit Spiegeln. Der Absatz von Unterschränken stagniert auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig hält der Trend zu höherpreisigen Produkten an. Auf Warengruppenebe erhöht sich der Durchschnittspreis um +1,8% geg. VJ.

Marktabgrenzung | Studiendetails

  • Marktabgrenzung: Schränke mit/ohne Spiegel sowie Regale für die Verwendung im Badezimmer privater Haushalte
  • Jahrgang:  17.
  • Erhebungszeitraum: April | Mai 2019
  • Umfang: rd. 60 Seiten kommentierte Analyse plus Tabellenband
  • Lieferbar: in 2 Werktagen

Daten in der Marktstudie Badezimmermöbel

  • Absatz | Umsatz | Preis für alle Marktsegmente 2015-2018
  • Prognosen für alle Marktsegmente 2019e-2020f
  • Analyse der Trends & Treiber
  • Anbietermarktanteile 2015-2018
  • Determinanten des Wettbewerbs
  • Metaprognose Konsumentwicklung
  • BONUS: 12 Monate Gratis-Zugang zu BRANCHENRADAR-Online
    -> Hauptdaten zu weiteren 100+ Märkten

Einzeln ausgewiesene Marktsegmente

  • Produktgruppen: Unterschränke | Hochschränke | Schränke mit Spiegel | A/A
  • Gebäudetypen: EFH/ZFH | Mehrfamilienhäuser
  • Regionen: Bundesländer
  • Vertriebswege: Möbelhandel | Sanitärgroßhandel | Baumärkte | A/A

Preis

€ 3.450,- Einzelausgabe
€ 2.290,- Abo-Preis (Mindestlaufzeit: 3 Jahre)

Alle Preise verstehen sich exkl. USt.

Der Branchenradar bietet Marktstudien zu den Branchen:

Die Nachfrage nach Badezimmermöbeln wächst im Jahr 2016 moderat um +0,6% geg. VJ auf nunmehr 414.000 Schränke. Besonders gefragt sind Hochschränke sowie Schränke mit Spiegeln. Der Absatz von Unterschränken stagniert auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig hält der Trend zu höherpreisigen Produkten an. Auf Warengruppenebe erhöht sich der Durchschnittspreis um +1,8% geg. VJ.